Detmolder Räume

MASZLOS DIGITAL

Detmolder Räume_3 Kopie.jpg

MASZLOS DIGITAL
17. - 21.05.2021

Eine Woche kreativer Ausnahmezustand

Seit 2009 treffen sich jedes Jahr Architekt:innen, Innenarchitekt:innnnen, Designer:innen, Wissenschaftler:innen und Künstler:innen in der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, um eine Woche lang zu inspirieren, zu diskutieren und mit Studierenden und Lehrenden aller Studiengänge gemeinsam zu arbeiten. Die Detmolder Räume bestehen aus der Konferenz und einer anschließenden campusweiten Workshopwoche.

AUFTAKTKONFERENZ 
Montag, 17.05.2021 ab 13:30 Uhr
 

WORKSHOPS

Dienstag, 18.05. – Freitag, 21.05.2021

Detmolder Räume 2021 \ MASZLOS DIGITAL \ Maszstab bemessen Körper Maszeinheit angemessen Position beimessen Maszlosigkeit Raum Messlatte aufmessen Zeit Messgerät durchmessen Perspektive Vermessenheit einmessen 

Auftaktkonferenz Maszlos Digital

 

Die Projektwoche Detmolder Räume 2021 startete mit einer interdisziplinären Online-Konferenz am Montag, den 17.05.2021. Nach einer Begrüßung durch die Koordinatoren der "Detmolder Räume", Prof. Michel Melenhorst, Prof. Kathrin Volk und Prof. Jörg Kiefel sprachen die Direktorin des Ausstellungshauses Villa Schöningen in Potsdam, Sonia González, der Visual Effects Supervisor Glenn Melenhorst, die bildende Künstlerin Alke Reeh, der Schauspieler, Regisseur und Schauspiel-Dozent Ron Zimmering und der Künstler und Netzaktivist Marc Nikoleit zum Thema "mazslos digital". > PROGRAMM UND REFERENTEN 

das Video zur Auftaktkonferenz von Miriam Warnke

 

Die Workshops

Die Detmolder Räume bieten den Studierenden einmal im Jahr die besondere Gelegenheit, sich im Rahmen eines Kumulativen Moduls eine Woche lang gemeinsam, intensiv und ausschließlich mit einem Thema auseinanderzusetzen. Betreut werden die Workshops von Lehrenden und Gastdozent:innen aus unterschiedlichen Disziplinen. Wie so vieles fanden die Detmolder Räume in diesem Jahr digital statt. Die Ergebnisse sind hier dokumentiert und online präsentiert:

Programm der Auftaktkonferenz
FLYER

13.30 Uhr \ Prof. Michel Melenhorst, Prof. Kathrin Volk, Prof. Jörg Kiefel \ MASZLOS DIGITAL, eine Einführung \ Koordinatoren der Detmolder Räume

13.40 Uhr \ Sonia González \ Zwei-dimensionale Darstellungen, die Beziehung eines Bildes zum abgebildeten Gegenstand \ Direktorin des Ausstellungshauses Villa Schöningen, Potsdam

14.20 Uhr \ Glenn Melenhorst \ Everything one invents is true \ Emmy Award-winning VFX Supervisor

15.00 \ Pause

15.10 Uhr \ Alke Reeh \ Das Prinzip Falte \ Bildende Künstlerin, Düsseldorf

15.50 Uhr \ Ron Zimmering \ Das Theatrale im Digitalen \ Schauspieler, Regisseur, Schauspiel-Dozent

16.30 \ Pause

16.40 \ Marc Nikoleit \ Ohne Worte - Urbane Ikonologie \ Künstler, Digitizer, Strategist & Content Creator

17.20 \ Ausklang und Sekt \ Moderation: Prof. Michel Melenhorst, Prof. Kathrin Volk, Prof. Jörg Kiefel

 

Referenten

Sonia González.jpg

Sonia González ist seit 2020 Direktorin des Ausstellungshauses Villa Schöningen in Potsdam.

Mit ihrem diversen Programm an zeitgenössischer Kunst möchte Sie in den historischen Räumen des Architekten Ludwig Persius einen Ort der Begegnung und der Auseinandersetzung schaffen, anbieten und stets weiterentwickeln.

 

Bevor Sie als Festangestellte in der Galerie Thomas Zander Köln Verantwortung für Publikationen wie Die Farbe Grau. Gerhard Richter, Michael Schmidt übernahm, sammelte Sie mehrjährige Erfahrungen im Ausstellungs- und Museumsbetrieb in verschiedenen Institutionen Hamburgs. So auch bei der Neugestaltung des Wegeleitsystems für das Museum hamburgischer Geschichte oder bei der Entwicklung neuer Vermittlungsformate für das Museum für Kunst & Gewerbe.

 

Sie absolvierte ihren Abschluss an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Herrn Prof. Thomas Demand und Herrn Prof. Michael Diers

Glenn Melenhorst.jpg

Glen Melenhorst is an Emmy Award-winning VFX Supervisor. His career spans 24 years creating state of the art animation for television, film, and interactive fiction. As writer/director his focus is squarely aimed at children’s film and literature, writing in a range of genres for that market.

After studying and working as a traditional 2d Cel animator, Glenn Melenhorst moved to CGI and founded ‘Zephyr Animation.’ He directed over 500 commercials and children’s television shows before selling his company to Iloura and establishing its animation division there. From 1999 to present, he has been Iloura’s Creative Director and VFX supervisor. He has steered the 200 strong company’s creative output from concept to completion, crafting animation and visual effects for feature film and television.

Glenn has written and directed a short for Illumination films, has written, illustrated and published four children’s books selling in excess of 30,000 copies. He has written eight screenplays, attracting the attention of Paramount Pictures and Illumination, and has a film currently optioned by Harvest Pictures. With his long history in animation, Glenn has a passion for story telling and strives to depict a story visually, deeply connecting fantastic worlds with his audience.

Recent awards:  Asian Academy Creative Award (2018), Visual Effects Society Awards (2017), Australian Academy of Cinema and Television Arts Award (2017), Emmy Award for Outstanding Special Visual Effects (2016), Australian Academy of Cinema and Television Arts Award (2016), Australian Production Design Guild Award (2016), Hollywood Post Alliance, US award (2016), Emmy Award for Game of Thrones, Battle of the Bastards (2016)

Some recent titles:
Hexen hexen (vfx supervisor), 2020
Fengshen Trilogy (vfx supervisor), 2019
Jumanji 2: The Next Level (vfx supervisor), 2019
Terminator: Dark Fate (vfx supervisor), 2019
Men in Black: International (vfx supervisor), 2019
John Wick: Kapitel 3 (vfx supervisor), 2018
Christopher Robin (vfx supervisor), 2018
Tomb Raider (vfx), 2018

More on Website

Marc Nikoleit.jpg

@Marc_Nikoleit ist Künstler, Digitizer, Strategist & Content Creator. Im eigenen surrealen Theater Ensemble »Chapeau Club« steht er auf der Bühne und lässt Welten entstehen und Momente entgleisen. Marc lebt digital.

Nikoleit hat jahrelange Erfahrung im Bereich digitale Kommunikation, zu seinen Klienten zählen UNICEF, re:publica, Webvideopreis Deutschland, SOS MEDITERRANNE, Universität der Künste Berlin, FUTURZWEI Stiftung, »Staatsoper Berlin«, »Theaterfestival FAVORITEN 2014«, Europefiction, »Heinrich Böll Stiftung«, Hochschule macromedia uvm. 

Er entwickelt unter enger Mitwirkung aller Beteiligten ganzheitliche, dem Projekt, dem Kunden und der Situation angepasste digitale Kommunikationskonzepte und setzt diese um. Durch Strategie, Content Creation, Community Building, Growth Hacking, Webvideo-Produktion und Social Web Liveberichterstattung bildet er Realität ab, bringt sie ins Web und zu den Usern.

#Nikoleit lehrt unter anderem an der Universität der Künste Berlin, Hochschule macromedia, Universität zu Köln und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Er konzipiert und veranstaltet Social Web Seminare für Unternehmen, NGOs, KünstlerInnen, Kultureinrichtungen, Akademien, Jugendliche & Schüler. Marc Nikoleit steht selber als Schauspieler & Performancekünstler auf der Bühne im surreal, dadaistischen Theaterensemble »Chapeau Club«, welches er mit leitet.

Als Fotograph und Videoproduzent bildet er Realität ab und hält Momente fest. Zudem ist er [Web]Aktivist und aktiver Teil des 1000 GESTALTEN Kollektivs. 2013 war Nikoleit im #GEZIPark in Istanbul. Von dort berichtete er via Blog, Twitter, Facebook und Instagram, um das Thema im deutschsprachigen Netz zu forcieren. In Istanbul entstand seine dokumentarische Fotoreihe »Grauzone«, welche auf eine subversiv, bedrückende Weise die politische Situation in der Türkei abbildet und 2014 im Dortmunder U ausgestellt wurde.

Alke Reeh.jpg

Alke Reeh ist eine international agierende bildende Künstlerin aus Düsseldorf, wo sie lebt und arbeitet. Sie studierte Metallgestaltung an der Fachhochschule Hildesheim, gefolgt von einem  Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf (Meisterschülerin von Prof. Klaus Rinke). Eine Reihe von Auszeichnungen und Stipendien schlossen sich an, darunter ein Jahresstipendium des DAAD in Mexiko und Förderungen der Stiftung Kunstfonds, Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, Misk Foundation Riad, Saudi Arabien und mehr. Alke Reeh stellt deutschlandweit und international in Kunstinstitutionen, Biennalen und Museen aus, wie zum Beispiel dem Marta Herford und den Flottmannhallen Herne.

Das Prinzip der Faltung und der Verschränkung von Flächen und Formen wird in ihren großformatigen, raumgreifenden skulptural-installativen Arbeiten oftmals aufgegriffen und unter Einbeziehung verschiedener Materialaspekte künstlerisch interpretiert. „In der Falte liegt ein wesentliches Potential für den Raum“, so Reeh. Neben rein bildhauerischen Werken entstehen Fotografien und digitale Arbeiten. Im Frühjahr 2021 erhielt sie ein Arbeitsstipendium der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, Casa Baldi.

Ron Zimmering.jpg

Geboren 1984, studierte Ron Zimmering Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und war vier Jahre festes Ensemblemitglied am Staatstheater Saarbrücken. Später absolvierte er ein Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg.

Er inszeniert u.a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Saarländischen Staatstheater, am Theater Heidelberg, am Theater Osnabrück und auf Kampnagel. Zudem ist er Schauspiel-Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Die Online-Redaktion

 

Webdesign, Konzeption & Redaktion
der Dokumentation der Detmolder Räume 2021

Bildschirmfoto%202021-05-21%20um%2016.13

KM Design Transfer von Prof.-Vertr. Anna Tscherch


mit den Studierenden:

Sabina Fischbuch, Jacqueline Pape, Miriam Warnke, Antonia Blöbaum, Vera Bollmann, Suara Sen, Loana Poropat,

 

Lene Engelhardt, Maike Jocks, Julia Knickmeier, Dogukan Kara, Florian Hopf, Philipp Reiss, Christina Wendt, Kathrin Hadzik,

 

Carolin Epp, Rabia Ersoy, Roana Krack, Svenja Voß, Theresa Exler und Luisa Ries

detmolder räume-21.jpg